Einrichtungsinternes Qualitätsmanagement

Nach § 135a SGB V muss jeder Vertragszahnarzt bis zum 31. Dezember 2010 in seiner Praxis ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement (QM) einführen.

Ab dem 1. Januar 2011 muss die KZV Nordrhein jährlich mindestens zwei Prozent zufällig ausgewählter Vertragszahnärzte auffordern, das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement nachzuweisen. Zur Umsetzung dieser Verpflichtung erhalten die zufällig ausgewählten Vertragszahnärzte einen „Berichtsbogen“ und eine „Erklärung gemäß § 6 QM-Richtlinie“, die vom Zahnarzt fristgerecht eingereicht werden sollen. Die KZV Nordrhein muss die Ergebnisse der KZBV melden, die ihrerseits spätestens fünf Jahre nach Inkrafttreten dieser Richtlinie dem Gemeinsamen Bundesausschuss jährlich über den Umsetzungsstand des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements in den zahnärztlichen Praxen berichten muss. 
Das ehemalige KZV-Vorstandsmitglied Dr. Hansgünter Bußmann hat die nordrheinischen Zahnärzte bei fünf Vortragsveranstaltungen über Einführung und Weiterentwicklung des Einrichtungsinternen Qualitätsmanagements (QM) informiert. Er hat sich bereit erklärt, den von ihm gemeinsam mit ZA Klaus Peter Haustein erarbeiteten PowerPoint-Vortrag allen Zahnärzten zur Verfügung zu stellen.

Einrichtungsinternes Qualitätsmanagement – Einführung und Weiterentwicklung (als pdf, 3665 KB)

Weitere Informationen (ID)

Weitere Informationen zum einrichtungsinternen Qualitätsmangement können Sie ID Nr. 5 vom 30.05.2009 (Anlage) entnehmen.

Auszug ID Nr. 5 (als pdf, 113 KB)