ZUM SEITENANFANG

Fortbildungsangebot

SEITENÜBERSICHT
Informationsangebot der KZV Nordrhein

Erweiterung des modularen Online-Fortbildungsangebots der KZV Nordrhein

Dritter Teil der Serie von Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen sowie die ersten drei der „8 Fragen an Ralf Wagner“ zur Systematischen PAR-Behandlung ab dem 01.07.2021 online

01.07.2021: Die maßgeschneiderte modulare Online-Fortbildung der KZV Nordrhein zur Systematischen PAR-Behandlung ab dem 01.07.2021, zu der unsere Mitglieder exklusiv bereits am 15. Juni 2021 mit der Übersendung der Anmeldedaten in myKZV oder direkt per E-Mail Zugang erhalten haben, ist aktuell um ein Video unseres langjährigen PAR-Beraters Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen erweitert worden. In diesem dritten Teil stellt er interessante Patientenfälle vor.

Weiterhin haben wir unser Angebot durch ein Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der KZV Nordrhein ausgebaut. Freuen Sie sich auf die ersten drei der „8 Fragen an Ralf Wagner“:

1. Sind Sie zufrieden mit dem Konzept?
2. Warum hat es so lange gedauert, ein neues PAR-Versorgungskonzept auf den Weg zu bringen?
3. Was ist den Praxen jetzt zu empfehlen?

Sie sind herzlich eingeladen! Besuchen Sie uns hier und auf vimeo.com regelmäßig wieder, denn wir bereiten derzeit weitere Ausschnitte vor, die in den nächsten Tagen nach und nach folgen werden:

4. Welche Vorteile hat das neue Konzept für Zahnärzte und Patienten?
5. Was kann denn jetzt noch eine Zahnmedizinische Fachangestellte übernehmen?
6. Ist die PZR nun obsolet?
7. Warum gibt es so viele neue Formulare?
8. Wie sieht denn jetzt die Honorierung für die Praxen aus?

Erleichtern Sie sich Ihre Arbeit und profitieren Sie von unserer maßgeschneiderten Fortbildung!

Wir freuen uns, Sie begrüßen zu können!

Kassenzahnärztliche Vereinigung Nordrhein

   

Moderne KZV nutzt moderne Medien

Online-Fortbildungen zur Systematischen PAR-Behandlung ab dem 01.07.2021 auf Vimeo

Das breite Informationsangebot der KZV Nordrhein unter www.kzvnr.dewww.myKZV.de und www.dentists4dentists.de mit vielen serviceorientierten Funktionen, von der Online-Abrechnung bis zu interaktiven Formularen, wurde durch ein weiteres attraktives Feature erweitert: Online-Fortbildungen über die Plattform Vimeo.

Das neue Medium erleichtert besonders (aber nicht nur) unter Corona-Bedingungen den Zugang zu den stets sehr gut besuchten Informationsveranstaltungen der KZV, mit denen Vorstand und Verwaltung die Mitglieder über wichtige Themen der vertragszahnärztlichen Versorgung zeitnah auf den neuesten Stand gebracht haben und zukünftig bringen werden.

Am Start mit PAR2021

Aktuell steht dabei eine der bedeutendsten Neuerungen für Vertragszahnärzte im Fokus: Die systematische Behandlung der Volkskrankheit Parodontitis kann ab dem 1. Juli 2021 im Rahmen der GKV auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft durchgeführt werden. Um den Zahnarztpraxen den Einstieg zu erleichtern, hat die KZV Nordrhein ein umfangreiches Informationsangebot vorbereitet:

Ein wesentlicher Baustein dabei sind die neu konzipierten Online-Fortbildungen, die die wichtigsten Inhalte der PAR2021 in modularer Form anbietet. Das Themenspektrum reicht dabei von den wissenschaftlichen Grundlagen bis zur Anwendung der neuen S3-Leitlinie und von der Beantragung bis zur Abrechnung der erbrachten Leistungen.

Die Vorträge sind zurzeit – unter anderem aus urheberrechtlichen Gründen – durch ein Passwort geschützt und exklusiv den Mitgliedern der KZV Nordrhein zugänglich. Diese haben am 15. Juni 2021 einen Zugang zum neuen Fortbildungsangebot in Form einer Nachricht über das Portal myKZV.de oder direkt per E-Mail erhalten.

Für diejenigen Praxen, die lieber an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen möchten, sind regionale Veranstaltungen zur PAR2021 geplant. Der Vorstand der KZV Nordrhein weiß um die große Bedeutung, die solche Treffen für den notwendigen engen Zusammenhalt der Kollegen haben. Deshalb sollen sie durchgeführt werden, sobald die Pandemielage und eine aktualisierte Corona-Schutz-Verordnung es wieder zulassen.

Klares Plus: Flexibilität online

Ein klares Plus der Online-Fortbildung lässt sich jedoch schnell ausmachen: Alle nordrheinischen Praxen können sich zeitnah und ohne Anreise oder Terminstress über die PAR2021 informieren. Und zwar dann, wenn es zeitlich am besten passt. Auch kann man sich ausgewählte Themenbereiche noch einmal ansehen, da die Videos dauerhaft verfügbar sein werden.

Sie sind neugierig geworden auf mehr? Stöbern Sie ein wenig auf www.kzvnr.de/PAR2021, auf www.myKZV.de oder auf www.dentists4dentists.de. Es gibt einiges zu entdecken.

   

Informationsangebot der KZbV

Modifizierte PAR-Behandlungsstrecke: Vulnerable Gruppen im Fokus

3. Teil des KZBV-Videoprojekts gestartet

Berlin, 28. Juni 2021 – Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat heute den finalen Film ihres dreiteiligen Videoprojektes zum Inkrafttreten der neuen Parodontitis-Richtlinie veröffentlicht.

Nachdem kürzlich in einem ersten Video die neue Behandlungsstrecke, ihre Entstehung sowie standespolitische und wissenschaftliche Hintergründe vorgestellt wurden und der zweite Teil detailliert über konkrete Modalitäten bei Beantragung, Abrechnung und Übergangsregelungen informierte, werden jetzt die Leistungen und zu beachtenden Regelungen zur PAR-Behandlung vulnerabler Gruppen im Detail vorgestellt. Für diese Versicherten steht ab Juli 2021 eine bedarfsgerecht modifizierte, bürokratie- wie barrierearme Behandlungstrecke zu Verfügung, mit der eine Behandlung von Parodontitis außerhalb der systematischen PAR-Behandlung möglich ist.

Das neue Video kann ab sofort über die Website und die Social-Media- Kanäle der KZBV bei Youtube, Facebook und Twitter abgerufen werden. Dr. Wolfgang Eßer, Vorsitzender des Vorstands der KZBV, und Martin Hendges, stellv. Vorsitzender des Vorstands, erläutern Schritt für Schritt die Leistungen der modifizierten PAR-Behandlungsstrecke, die sich vor allem an Pflegebedürftige und Versicherte mit einer Beeinträchtigung richtet, bei denen die systematische Behandlung gemäß der PAR-Richtlinie nicht durchgeführt werden kann.

Quelle: Pressemitteilung der KZBV

   

Abrechnungsmodalitäten der neuen PAR-Strecke

PAR2021 - Videoprojekt der KZBV - Teil 2 online

21.06.2021: Die KZBV hat nun den 2. Teil ihres dreiteiligen Videoprojektes zum Inkrafttreten der neuen Parodontitis-Richtlinie veröffentlicht.

Nachdem vor einigen Tagen bereits mit einem ersten Video die neue Behandlungsstrecke und ihre Entstehung sowie zentrale standespolitische und wissenschaftliche Hintergründe vorgestellt wurden, geht der zweite Film für Zahnarztpraxen nun detailliert auf konkrete Abrechnungsmodalitäten der neuen PAR-Strecke ein. Das Video kann ab sofort über die Sonderseite auf der Website der KZBV und deren Social-Media-Kanäle bei Youtube, Facebook und Twitter abgerufen werden.

Teil 3 des PAR-Videoprojekts folgt in den nächsten Wochen. Dabei stehen dann die Leistungen zur PAR-Behandlung vulnerabler Gruppen nach § 22a SGB V außerhalb der systematischen PAR-Therapie im Fokus.

Quelle: KZBV

   

Systematische Versorgung von Parodontitis – ein neuer Anfang

Dreiteiliges Videoprojekt der KZBV zum Inkrafttreten der neuen PAR-Richtlinie
Go-life von Teil 1 anlässlich der heutigen Jahrestagung der DG PARO

Berlin, 4. Juni 2021 – Die systematische Behandlung der Volkskrankheit Parodontitis steht ab 1. Juli vor einem grundlegenden Neuanfang: Zu dem Datum tritt die neue Parodontitis-Richtlinie in Kraft, nach der gesetzlich krankenversicherte Patientinnen und Patienten umfassend und dem aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse entsprechend versorgt werden können. Um diesen Meilenstein in der Versorgung zu erreichen, hat die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) intensive, fachliche Beratungen und Verhandlungen geführt – zunächst über mehrere Jahre im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zu den Inhalten der Richtlinie und anschließend im Bewertungsausschuss zu den Details der einzelnen Leistungen und deren Vergütung für die Vertragszahnärzteschaft.

Um Praxen flächendeckend und allgemeinverständlich über die neue Behandlungsstrecke zu informieren, hat die KZBV ein dreiteiliges Videoprojekt aufgelegt.

Teil 1 wurde anlässlich der heutigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) in Berlin gestartet. Dargestellt werden in dem Video unter anderem die neue Leistungsstrecke der systematischen PAR-Therapie sowie zentrale standespolitische und wissenschaftliche Hintergründe – erläutert von Dr. Wolfgang Eßer, Vorsitzender des Vorstandes der KZBV, Martin Hendges, stellv. Vorsitzender des Vorstandes, Prof. Dr. Bettina Dannewitz, Präsidentin der DG PARO sowie Prof. Josef Hecken, Unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA).

Die Teile 2 und 3 des Projekts, die unter anderem die versorgungspolitische Bedeutung, die Abrechnung der Leistungen auf Basis neuer BEMA-Positionen sowie die speziell für vulnerable Gruppen modifizierte Behandlungsstrecke thematisieren, werden in den nächsten Wochen veröffentlicht. Erläutert werden dann Formulare, die Beantragung, Bewertung und Abrechnung der neuen Leistungen inklusive entsprechender Übergangsregelungen. Bei den besonderen Leistungen zur PAR-Behandlung vulnerabler Gruppen nach § 22a SGB V stehen insbesondere die einzelnen Leistungsbestandteile der modifizierten Behandlungstrecke, aber auch die Bewertung und Abrechnung der Leistungen im Fokus.

Weitere Informationen zum Thema und Zugriff auf die Videos erhalten Sie hier und u.a. auf YouTube.

Quelle: PM der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung vom 04.06.2021

   

Sonder-ID PAR-Therapie

Die KZV Nordrhein hat einen PAR-Sonderinformationsdienst (5/2021) mit den Themen PAR-Richtlinie und Behandlungsrichtlinie, Behandlung von Parodontitis bei Versicherten nach § 22a SGB V, PAR-Behandlungsstrecke, Beantragung, Abrechnung und Bema-Positionen herausgegeben:

   

Sonderinformationsdienst zur neuen PAR-Richtlinie (PDF)