Abteilung Qualitätssicherung

Unter der Verantwortung von Jens Pelny wird derzeit ein neuer Fachbereich für die Aufgaben der Qualitätssicherung aufgebaut.

Qualitätssicherung im Gesundheitswesen

Die Qualitätssicherung im Gesundheitswesen hat eine qualitativ hochwertige und dem aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse entsprechende Patientenversorgung zum Ziel. Diese Zielsetzung entspricht auch dem eigenen Anspruch und dem Selbstverständnis des zahnärztlichen Berufsstandes. 

Aufgaben in Rahmen der Qualitätssicherung

Das Aufgabenfeld der Qualitätssicherung wird durch vielfältige Regelungen unterschiedlicher Normgeber präzisiert, wobei der maßgebliche Normenkatalog noch nicht abschließend ist und sich derzeit noch entwickelt. Bei dem Aufbau des neuen Fachbereiches in der KZV Nordrhein sind insbesondere die Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) zu berücksichtigen. Da sich ein Teil der erforderlichen Richtlinien noch in Entwicklung befindet, erfordert die Planung der zukünftigen Arbeitsabläufe des neuen Fachbereiches große Flexibilität. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt zeichnen sich aber durch die schon bestehenden Vorgaben drei wesentliche Aufgaben für die KZV Nordrhein ab. 

  1. Qualitätsprüfung im Einzelfall
  2. Qualitätsmanagement nach Vorgabe der Richtlinien des G-BA
  3. Einbindung in eine datengestützte einrichtungs- & sektorenübergreifende Qualitätssicherung nach Vorgabe der Richtlinien des G-BA (Quesü)

Schwerpunkt Einzelfallprüfung

Die KZV Nordrhein hat den Auftrag, einzelfallbezogene Qualitätsprüfungen durchzuführen. Diesbezüglich soll eine jährliche Überprüfung von Praxen nach zufälliger Auswahl erfolgen. Dies wird den Schwerpunkt der zukünftigen Tätigkeit des Fachbereiches Qualitätssicherung ausmachen. Der Umfang der Stichprobe wird dabei in Abhängigkeit vom jeweiligen Prüfthema 1–4 % der Praxen betragen, die die zu überprüfende Leistung bei mindestens 10 Patienten im Kalenderjahr abgerechnet haben. Die zugrunde liegenden Prüfthemen werden vom G-BA durch Richtlinien definiert. Die erste themenbezogene Richtlinie ist im Laufe des Jahres 2018 zu erwarten. Die Überprüfung der Qualität der Leistungserbringung wird auf der Grundlage der von der Praxis einzureichenden Dokumentationen erfolgen. Die Bewertung wird ein von der KZV Nordrhein berufenes und zahnärztlich besetztes Qualitätsgremium vornehmen. Sie wird ausschließlich auf der Basis von digitalisierten und pseudonymisierten Unterlagen erfolgen, die keine Rückschlüsse auf die geprüfte Praxis oder die personenbezogenen Daten des Patienten zulassen. Auf der Grundlage der Bewertung durch das Qualitätsgremium wird die KZV über die zu treffenden Maßnahmen zur Förderung der Qualität entscheiden. 

Jens Pelny, Leiter Qualitätssicherung